Senftenberger See

DER SENFTENBERGER SEE
Zur Anfahrt: A 13 aus Dresden oder Berlin kommend,Abfahrt Schwarzheide / Lauchhammer, Richtung Senftenberg. Vorsicht Blitzer Schwarzheide-Ost u. Brieske-Ost! Nach Ortseingangsschild Senftenberg, erste Ampel rechts Richtung Niemtsch, immer der Hauptstraße folgen - ca. 2 km nach Niemtsch befindet sich in einer langgezogenen Rechtskurve ein Abzweig nach links, diesen immer geradeausfahren. Nach ca. 800 Meter vor der Schranke links abbiegen, in das Objekt "Südsee" fahren. Vor dem Holzhaus "Wache" links in den Wald abbiegen. Bitte nur 10 km/h fahren! Nach ca. 200 Meter befindet sich links unserer Stützpunkt! Die fahrt von Berlin beträgt ca. 1 Stunden 45 Minuten( 136 km Berlin City ).
tl_files/fM_k0002/photos/Bericht - Photos/10/101.jpg Basis: Es befinden sich am See zwei Tauchbasen, wobei die optisch attraktivere die Basis die des Dino e.V. ist. Diese liegt direkt am Wasser und über eine kleine Treppe ist der Zugang zum Wasser spielend gemeistert. Der Einstieg selbst erfolgt von einer kleinen Plattform und für den Ausstieg ist eine Leiter vorhanden. Es sei aber erwähnt, dass dies seinen Preis hat. Die andere Tauchbasis an der Zufahrt zum Dino e.V. ist deutlich günstiger, lediglich ein längerer Fußweg zum See muss in Kauf genommen werden. Dies wiederum könnte mit voller Ausrüstung unangenehm werden.
tl_files/fM_k0002/photos/Bericht - Photos/10/102.jpg Durch die max. Tiefe von 18 Metern an der 'Südsee', so wird der Bereich auch genannt,ist die beste Voraussetzung für die Ausbildung gegeben. Für den geübten Taucher steht eine Taucherglocke, eine 4 stufige Plattform und ein Wrack eines kleinen Passagierschiffes sowie eine Telefonzelle zur Verfügung. Leider sieht es mit Fischen dort nicht so gut aus.
tl_files/fM_k0002/photos/Bericht - Photos/10/103.jpg
Zum See: Der Senftenberger See liegt in Brandenburg in der Nähe von Hoyerswerda. Der See ist ein ehemaliger Braunkohletagebau mit einer Wasserfläche von 1350 ha und einer Maximaltiefe von 18 Metern. Der See ist sehr sauer, außer einigen insektenähnlichen Kleinstlebewesen findet man hier keine Fische. Die Sichtweiten sind für Deutsche Seen mehr als akzeptabel. Wir hatten gute 8 Meter Sicht. Unterwasser wird einem einiges geboten. Die größte Attraktion ist ein Dampfer in ca. 300 Meter Entfernung auf 8 Meter Tiefe. Auf diesem bieten sich einige interessante Fotomotive. tl_files/fM_k0002/photos/Bericht - Photos/10/104.jpg
tl_files/fM_k0002/photos/Bericht - Photos/10/105.jpg Brevets und Tauchtauglichkeitsbescheinigungen werden abgefragt. Kosten entstehen für die Basenbenutzung, Parken und die gewöhnlichen Ausgaben bei Verleih und Befüllung. Toiletten, Aufhängemöglichkeiten für die Ausrüstung und überdachte Sitzecken vorhanden. Insgesamt macht die Basis einen sehr gepflegten Eindruck. Neben der Basis ist ein großer Badestrand. Auf der Basis hat der Gast die Möglichkeit, sich nach einem Tauchgang wie zu Hause zu fühlen. Er sollte sich aber daran erinnern, dass er Gast ist.


Die folgende Telefon- Nr. ist für Anmeldungen und sonstige Fragen. Aber Achtung! Diese Nummer gilt an Samstagen und Sonntagen von Mai bis Oktober.
Tel: 03573-81444
Für das ganze Jahr steht Dir die
E - Mail Adresse
bereit. Oder Du meldest dich im Tauschshop unter:Tel: 03573-792177
www.dino-ev.de
Fotos: Frank Schüler

Fazit: Die Basis direkt am See ist erste Wahl und wärmstens zu empfehlen. Bei guten Sichtverhältnissen wird einiges geboten mit dem andere Seen nicht mithalten können.
Vor der Basis stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung trotzdem wird man zu einem anderen Parkplatz verwiesen. Man darf zwar sein Tauchgerödel ausräumen muss danach aber den Wagen wegfahren um ihn dann nach dem Tauchen wieder zu holen! Ein schöner Weg!!!
tl_files/fM_k0002/photos/Bericht - Photos/10/106.jpg  

Senftenberger See